VfB Ottersleben III, die Bilanz einer Ausbildungsmannschaft: Auftrag ausgeführt!

Geschrieben von TestAutor.

von Mike Wille (Chief of Mission)

Mit Stolz kann unsere dritte Mannschaft auf das erreichte Ergebnis aus der Hinserie 2015/16 zurückblicken. Immerhin wurde mit dem 4. Tabellenplatz, 6:8 Punkten und einem fast ausgeglichenem Spielverhältnis die bisher beste Platzierung in der noch jungen Bezirksklassenhistorie dieser Mannschaft erreicht. Alles begann mit dem beachtlichen und vor allem in der Höhe überraschenden Sieg im ersten Spiel der Hinserie gegen fantastische und  sportliche Gastgeber des TSV Tangermünde II. Vermeintlich ersatzgeschwächt wanderten an diesem Spieltag die ersten zwei Punkte auf die Habenseite. Postum kann man festhalten, dass mit diesem 12:3-Sieg das Fundament für eine charakterstarke Mannschaft und die noch kommenden Erfolge gegossen wurde.

Am darauffolgenden Spieltag traf unser Team auf den Staffelfavoriten Fermersleber SV. Trotz aller Hingabe waren wir diesem Gegner aber noch nicht gewachsen. Dafür konnten wir uns allerdings schon am nächsten Spieltag – unterstützt von einer beachtlichen Zahl von Fans – gegen die zweite Vertretung des FSV revanchieren und buchten die Punkte drei und vier auf’s Konto. Die weiteren drei Spieltage gegen die Vertretungen von Medizin, Börde und Diesdorf gingen zwar verloren aber, und das sei bemerkt, nur sehr knapp. Die einstimmige Meinung der Dritten zu diesen Spielen mit Blick auf die Rückrunde ist – „DA GEHT NOCH WAS“. Zugegeben, die Punkte fünf und sechs gegen unsere Gäste aus Mahlwinkel waren etwas einfacher verdient. Leider konnten unsere Gäste nur mit vier anstatt der notwendigen sechs Spieler das angesetzte Ligaspiel bestreiten. Dies soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass  jeder noch verbleibende Spielpunkt zum späteren 9:6 von unserer Mannschaft hart erkämpft war.

Blickt man auf die erfolgreich beendete Hinserie zurück so ist es  besonders erfreulich, dass unsere Jüngsten einen nicht gerade unwesentlichen Beitrag zum Erreichten geleistet haben. Insgesamt 5 Schüler- und Jugendspieler haben die Chance bekommen und genutzt, sind mit den „alten Hasen“ auf Punktejagd gegangen und haben sich dabei tapfer geschlagen. Hierzu zählen vor allem Momente, wie im Spiel gegen den FSV II, als Alexander Behne das wichtige 15. Spiel für sich entscheiden konnte und damit den Mannschaftssieg perfekt machte. Oder wenn man es schafft die Aufholjagt des Gegners zum 2:2 zu stoppen und ihn dann im 5. Satz mit einem klaren 11:3 vom Tisch schickt. So geschehen im Spiel zwischen Jan Felix Malter und R. Börner (Medizin IV). Last but not least geht es aber nicht nur um die Weiterentwicklung der Technik. Auch mentale Stabilität ist ein wichtiger Aspekt. Hat unser kleines „Kronjuwelchen“ Friedo Münster noch in der letzten Saison in so manchem Spiel mit sich gehadert, so hat er in dieser Halbserie gezeigt zu welchen Leistungen er in der Lage ist und sich als Stammspieler etabliert. Ein positives Spielverhältnis von 6:4 im mittleren Paarkreuz ist ein kleines Ausrufezeichen. Damit ihm nicht langweilig wird, darf er sich in der Rückrunde im oberen Paarkreuz austoben.

Damit kommen wir auch schon zum Ausblick auf die Rückrunde der Saison 2015/16. Der Umbau der Mannschaft schreitet voran. Wir werden zwar mit Oliver Sand unseren Führungsspieler an die zweite Mannschaft abtreten und Hans-Walter Magnus in die ruhigeren Gefilde der 2. Stadtklasse entlassen, gleichzeitig aber mit Christoph Starke einen erfahrenen Spieler hinzugewinnen. Außerdem freuen wir uns mit Jon Dallas Riedel und Alexander Schröter zwei weitere Jugendspieler als Stammkräfte in der Mannschaft begrüßen zu können. Damit dürften wir die mit Abstand jüngste Mannschaft in der Herren-Bezirksklasse stellen.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen